(fast) Powder Garantie
Ab990 €
Buchung
Anfrage
Name*
E-Mail*
Anfrage*
* Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Please agree to all the terms and conditions before proceeding to the next step

Termin: 23. bis 28.1.2021

5 Tage Guiding
5x Übernachtung inkl. Halbpension/Frühstück
Heliskiing je nach Gebiet und mehr…

JETZT BUCHEN

JETZT BUCHEN

auf meiner Wunschliste speichern

Adding item to wishlist requires an account

99


DEINE BUCHUNG IST SICHER

  • Geld-zurück-Garantie bei Reisewarnung
  • Kostenlose Stornierung bis 25 Tage vor Antritt
  • Klares Hygienekonzept
  • Möglichkeit zur Reiseversicherung

DAS MACHT UNS EINZIGARTIG!

  • Top Destinationen und sympathische Unterkünfte
  • „Skiing with Friends“
  • Einzigartige Kombination aus Freeriding, Heliskiing und Skitouring
  • Zertifizierte Guides
  • 360° Guiding
  • Kleingruppen auf deinem Level

Hast du noch Fragen?

Du kannst uns jederzeit gerne kontaktieren!

+49 9221 947385

+49 162 4987780

info@rock-snow.com

Go for Snow Woche

0

Beschreibung

Bei dieser Reise lassen wir das Zielgebiet offen und beobachten für euch die Schneehöhen und Wetterbedingungen. Ungefähr 2 Wochen vor Reisebeginn legen wir dann das endgültige Ziel fest. So können wir die Wahrscheinlichkeit, optimale Bedingungen zu bekommen, maximieren, d.h. euch fast eine „Powder-Garantie“ geben! Diese Vorgehensweise verlangt zwar Flexibilität von Guides, Kunden und Hotelerie, macht aber erfahrungsgemäß Sinn.

Hier eine Auswahl möglicher Gebiete:

ANDERMATT

Mitten in den tiefverschneiten schweizer Alpen liegt Andermatt. Hier sind zwei Meter Schnee auf den Dächern keine Seltenheit und österreichisches Ballerman-Apres Ski hat den Weg hierher noch nicht gefunden – das ist es, was Andermatt so einzigartig macht. Denn Andermatt gilt in Freeridekreisen als Geheimtipp! Lernt mit uns das weitläufige Skigebiet rund um den Gemsstock kennen, das uns optimale Abseitsbedingungen bietet. Im Rahmen des Gotthard-Oberalp-Arena Abos sind alle Lifte zwischen Hospental. Andermatt, Oberalp und Sedrun eingeschlossen. Es eröffnet sich ein Gebiet mit allein 125 Pistenkilometern plus dem gigantischen Freeride Areal rund um den Gemstock, dem Nätschen-Oberalpgebiet oder mit Skiplus die Tourenabfahrt am Pazzolastock nach Tschamut und Sedrun. Egal, ob ihr lieber von früh bis spät nachmittags durch alle noch so anspruchsvollen Powder-Runs „surft“ oder doch lieber das intensive Naturerlebnis genießen möchtet, Andermatt hat’s! Felsental, Vermigel-Tal, Giraffe, Hans-im-Glück, Guspis oder Nätschen – das ist nur eine Auswahl der Möglichkeiten, die uns offenstehen, denn Andermatt zählt zu einer der „powdersichersten“ Regionen in den Alpen, da Schneefronten aus Süden und Nordwesten hier ihre weiße Pracht abladen. Abends trifft man sich nach obligatorischem Besuch im „Spycher“ in den verschiedenen Restaurants, um das Abendessen einzunehmen. Für einige wird danach ein kleiner Stopp in einer der Bars nicht fehlen dürfen!

MONTE ROSA SKI

Wenn die Schneelage entsprechend gut ist, fahren wir mit euch ans Monte Rosa Massiv in den italienischen Alpen: Willkommen an einem hochalpinen Spot, der alles zu bieten hat! Wilde, weitgehend unberührte Natur und ursprüngliche Bergdörfer sind hier zu finden. Unser Ausgangspunkt ist Gressoney, das im mittleren der drei Täler liegt, über die sich das Skigebiet nahtlos erstreckt. Hier eröffnen sich vor allem von der neuen Bahn auf den Indren aus sämtliche Runs, z.B. das „Hidden Valley“ oder die „Malfatta“. Kürzere Runs führen vom Stolemberg nach Gabiet. Im Sesia-Tal, dem östlichsten der drei Täler sind die Runs vom Passo Salati über das Olen-Tal oder als Skiplus über den Passo Zube nach Alagna erste Wahl. Der Run führt im unteren Teil eindrucksvoll durch alte Valsersiedlungen. Im westlichsten Tal haben wir die Möglichkeit, von der Bettolina nach Saint Jaques hinunterzufahren, wo uns der obligatorische Lunch bei Antoniella bevorsteht. Anschließend fährt uns der Wirt wieder zum Lift und wir schaukeln uns nach Gressoney zurück. Noch steigern lässt sich das Erlebnis durch die Möglichkeit zum Heliskiing: Mit einem Flug auf das Col Lys, wo uns eine durchgängig steile Abfahrt – sicher eine der spektakulärsten der Alpen – über 2600 Höhenmeter(!) erwartet. Außerdem stehen uns durch Connections zu weiteren Heliorganisationen Runs von der Quintina Sella bzw. Zwillingsjoch über das Amphitheatro nach Stafal, vom Col Locce nach Macugnaga oder vom Monte Cavallo im Firn nach Alagna, offen. Nicht zu vergessen sind die kulinarischen Highlights der Berghütten, auf denen die Pasta Valdostana und der Vino bei eindrucksvoller Kulisse besonders gut schmecken!

Mögliche Unterkunft ist das ***Hotel Dufour, gelegen in Gressoney-La Trinité an der Talstation der Sesselbahn von Punta Jolanda. Es wurde im typisch alpinen Stil gebaut und frisch renoviert. Abends servieren uns Gina und Emanuela ein sensationelles fünf Gänge Menü.
Moderner Stil trifft Tradition – die neu renovierten und modernisierten Zimmer sind dafür gedacht, euren Aufenthalt im Gressoneytal gemütlich und unvergesslich zu machen. Sie sind groß, geräumig, gemütlich und sorgfältig eingerichtet. Alle haben ein privates Badezimmer, eine autonome Heizung, Satellitenfernsehen, Wi-Fi und Telefon. Einige verfügen auch über einen Balkon.
Insbesondere wurde der neue Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Whirlpool u.v.m. eingeweiht.
Das Hotel verfügt außerdem über einen Aufzug, eine Bar, Wi-Fi, ein Fernseh- und Spielzimmer, eine Sauna, eine Sonnenterrasse und einen Parkplatz.
Die Apartments liegen direkt neben dem Hotel.

Heliskiing möglich.

ALTA VALTELLINA

Vor einigen Jahren waren wir zum ersten Mal in dieser versteckten Region zum Freeriden – und es hat sich gelohnt! Da Freeriden in dieser Gegend noch ziemlich unbekannt ist, findet man auch noch sehr lange nach dem letzten Schneefall unverspurte Runs, die man, wenn überhaupt, nur mit geringem Aufstieg erreicht. Im kleinen Skigebiet von Santa Caterina Valfurva eröffnen sich kürzere, offensichtliche Runs im Liftgebiet. Es ist schneesicher von November bis April, mit 50 Kilometern bestens präparierten Pisten, modernen Aufstiegshilfen und ohne Schlangestehen. Das Gebiet verspricht Schnee, Sonne und viel Spaß, weitab vom üblichen Rummel des Skizirkus. Start ist jeweils auf ca. 2900m, dann geht’s im oberen Teil durch freies Gelände und im unteren Teil erwarten uns zumeist lichte „Märchenwälder“. Ein Highlight ist nach einem kurzen Aufstieg die Variante „L’ultima volta assieme“ nahe des Monte Sorbretta. Nach einer spektakulären Backcountry-Abfahrt treffen wir dann wieder auf die Straße im Valfurva. Am Taleingang liegt Bormio, mehrmaliger Austragungsort des Ski-Weltcups. Auch hier finden sich super Freeride Runs: Von der Liftstation „Bormio 3000“ geht es in weitläufigen Runs hinab durchs „Vallone“ bis zur Waldgrenze und dann zurück ins Liftgebiet. Auch südseitig gibt es am Croce Sud sehr interessante Rinnen. Weitere, längere Runs stehen ebenfalls auf dem Programm. Isolaccia, unter Freeridern völlig unbekannt, ist noch ein wirklicher Geheimtipp. Über 1200 Höhenmeter sind es vom Barron nordseitig hinunter ins Valdidentro.
Nicht zu vergessen sind die kulinarischen Highlights der Berghütten, wo Pizza, Pasta und Vino bei eindrucksvoller Kulisse besonders gut schmecken! Heliskiing ist möglich.

Das Hotel verfügt über im typischen Gebirgsstil eingerichtete, geräumige und komfortable Zwei- bis Vierbettzimmer für Familien. Sie verfügen über Badezimmer mit Dusche, Telefon, Fernsehen, Safe und sind teilweise mit Balkon. In der Hausbar könnt ihr Kaffee und Kuchen, oder doch lieber ein kühles Bier nach dem Skifahren genießen. Nach dem Essen werden hier beim gemütlichen Zusammensitzen Drinks, Bier, Kaffee oder Wein serviert. Im Hotelrestaurant werdet ihr mit den typischen Gerichten aus dem Valtellina und anderen italienischen Regionen verwöhnt. Der umfangreiche, gut sortierte Weinkeller bietet zu jedem Gericht den passenden regionalen Valtellina-Wein oder edle Tropfen aus anderen italienischen Weinbaugebieten. Täglich bekommen wir ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, zum Abendessen stehen drei Menüs zur Auswahl und es gibt ein großes Salatbuffet. Einmal pro Woche wird ein typisches Abendessen aus der Region serviert. Das Hotel bietet uns viele weitere Annehmlichkeiten: Bar mit Konditorei, Aufenthaltsraum, TV-Raum und Leseraum. Des weiteren sind Fax-Service, Internet Point,Wi-Fi, Lift, Sauna, Ski- und Schuhraum, privater Parkplatz und eine Diskothek vorhanden.

Heliskiing möglich.

COURMAYEUR MONTE BIANCO

Das Mont Blanc-Massiv, mit den höchsten Gipfeln, den größten Gletscherflächen und der wildesten Gebirgslandschaft zählt zu den besten Freeride Spots der Alpen. An abwechslungsreichen Skitagen wollen wir euch die besten Runs zwischen Courmayeur und Chamonix zeigen. In Courmayeur, an der Cresta Youla haben wir die freie Wahl nord- oder ostseitig über 1.500 Höhenmeter durch herrliche Powder-Faces zu fahren. Hier macht auch alljährlich die Freeride-World-Tour Halt. Die Funivia Monte Bianco eröffnet uns weitere Möglichkeiten. Egal ob am Col de Tule oder Glacier Malbret, es sind immer mehr als 2000 Höhenmeter bis in die Talsole des Val Ferret. An der Nordseite des Mt. Blanc finden wir an den ausgedehnten Gletschern an der Grand Montets die besten Runs. Zum Highlight werden die Rinnen am Pas de Chevre. Hier haben wir auch die Möglichkeit, mit der höchsten Seilbahn Europas auf die Aiguille du Midi fahren. Während von hier fast alle Runs durch das Valle Blanche führen, kennen wir auch die wilde Gletscherwelt am Glacier Enverse. Ausserdem eröffnen sich uns z.B. bei Schneefall und schlechter Sicht das Gebiet von Le Tour. Hier kennen wir super Runs durch lichte Wälder zurück in die Talsohlen von Le Tour oder Trient oder wir wechseln nochmals auf die Mt. Blanc Südseite und fahren ins italienisch/französiche Skigebiet von La Thuile-La Rosiere.

Heliskiing möglich.

ARLBERG

Der Arlberg ist zweifellos eine der bekanntesten Skiregionen der Welt. Zahlreiche anspruchsvolle Pisten und Powder-Runs, mondänes Flair und nicht zuletzt die legendären Après-Ski-Locations machen die Region weltbekannt.

Der Arlberg ist seit vielen Jahren das Mekka für Wintersportler. Wer schon einmal von der Valluga bis ins Tal abgefahren ist, der weiß warum: Zwischen 1.450 und 2.800 Metern Seehöhe verteilen sich die Pisten und Freeride-Runs. Rührkopf, Madloch, Kriegerhorn und Mohnenfluh verbinden hochmoderne Seilbahnanlagen. Insgesamt befördern euch bestenfalls 85 Bergbahnen!

Unsere Guides zeigen euch die spektakulärsten Powder-Varianten! Ansonsten gibt es an den Südhängen erstklassigen Firn!

Nach einem sonnigen Skitag treffen wir uns dann z.B. beim legendären Mooserwirt zum Après-Ski.

Heliskiing ist möglich.

ORTLER SKIARENA

Auf der Suche nach einem Freeride Spot, nicht zu „crowded“ ist, den man aber dennoch ab München in ca. 3,5 Stunden Fahrzeit erreicht, kommt man an der Ortler Skiarena nicht vorbei. Inmitten der Ortlergruppe im Nationalpark Stilfser Joch liegt das Bergdorf Sulden. Rund herum liegt ein traumhaftes Skigebiet, dass sich sowohl zum Freeriden, als auch für Kinderskikurse bestens eignet. Mittlerweile bietet das moderne Gletscherskigebiet neben 40 Pistenkilometern auch beste Freeride-Runs und einen easy-Funpark für unsere Kids. Auf der „Backside“ eröffnen sich zahlreiche, teils spektakuläre Freeride-Abfahrten unterschiedlicher Schwierigkeit. Nach kurzem Aufstieg Richtung den Schöntaufspitzen (3.250 m) eröffnen sich hochalpine Abfahrten ins Rosim-Tal mit Pulver vom Feinsten. Nach einem etwas längeren Aufstieg stehen die Abfahrten auf den Gletschern rund um die Suldenspitze auf dem Programm. Bei guter Schneelage können wir auch über das Madritschjoch durch das Martelltal rund 2000 Höhenmeter bis hinunter ins Vinschgau abfahren.
On Piste laden die Panorama-Abfahrt Gran Zebru sowie die nicht präparierte Alpinabfahrt Hochleiten und das Kanonenrohr ein, ein paar Schwünge zu ziehen. Auch unsere Kids lieben die präparierten Pisten des Gletscherskigebiets und die kleinen Tiefschneehänge neben den Pisten.
Natürlich schmecken Pasta und Vino bei eindrucksvoller Kulisse und Blick auf das Ortler-Massiv auf den Berghütten besonders gut. Hier sind zum Beispiel die Schaubachhütte oder Kanzel erste Wahl, wo sich meist unsere Gruppen mittags treffen. Für alle, die vor dem Entspannen im Wellnessbereich Lust auf Aprés Ski verspüren, ist die Hütte an der Talstation sehr zu empfehlen.

Das Hotel befindet sich in Sulden auf 1.900m inmitten der hochalpinen Berglandschaft des Ortlergebirges, umringt von 14 Dreitausendern. Es ist ein kleines, aber feines Hotel, in dem der Chef noch selber kocht und sie bewirtet. Gemütliche Atmosphäre, persönliche Betreuung und gediegener Komfort kennzeichnen das Hotel mit Tradition. Die Zimmer sind gemütlich und komplett mit Bad/WC und TV ausgestattet. Für Euer leibliches Wohl wird bestens gesorgt – von Südtiroler Spezialitäten bis hin zu internationalen Gerichten vom Feinsten. Zum Frühstück steht euch ein reichhaltiges Buffet zur Auswahl. Abends werdet ihr mit einem mehrgängigen Menü mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnt. Besonders reichhaltig ist das Angebot an einheimischen und internationalen Spitzenweinen, die ihr beim Essen oder an der Hausbar genießen können. Entspannen könnt ihr euch im neuen Wellnessbrereich, inklusive Whirlpool, mit Ausblick auf König Ortler und den Rest von Sulden.
Nach dem Skitag steht auch die neue Sauna zur Verfügung, und im neuen Ruheraum könnt ihr euch vom Alltag erholen.

VAL D’ISERE

„Grand Ski dans les Alpes françaises“: Kommt mit uns in die französischen Alpen nach Savoyen ins Iseretal. Unser Ausgangspunkt ist Val d’Isere – ein Skiort, der sich mit seinem alten Ortskern den dörflichen Charme bewahren konnte. 1992 wurden hier die Olympischen Winterspiele ausgetragen. Da der Ort selbst schon 1850m hoch gelegen ist, gewährleistet Val d‘Isere in punkto Schneesicherheit Ganzjahresskibetrieb durch zwei Resorts am Col d‘Iseran mit Pointe du Montet und an der Grand Motte, dem Hausberg von Lac de Tignes. Alles was On- und Offpiste betrifft, ist schlichtweg erste Sahne! Ganz zu schweigen von den weiteren Freeride- und Skiplus Möglichkeiten im freien Skiraum des Isere Quellengebiets und der Georges du Malpasset, den Runs zwischen Cugnai, Tour Charvet und Mt. Sana oder von der Auiguille de Percee durch das weite Vallon de la Sache hinunter nach le Breviere. Auch Skisafaris in die benachbarten Skiresorts wie Bonneval, Les Arcs und La Plagne sind teilweise im Ski-Ticket inbegriffen. Rückkehr dann mit Bus, Taxi oder Helikopter…alles möglich im „Espace Killy“!

Auch das Nightlife kommt hier nicht zu kurz, spätestens bei Einbruch der Dunkelheit ist der obligatorische Treff mit und ohne Ski im Kanterbräu bei Pierre angesagt. Dort lassen wir die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren. Nachdem sich eure Guides besprochen haben, geben wir bei einigen leckeren Snacks eine Vorschau auf den nächsten Tag! Folgt man dann der „La Classica“ (fragt euren Night-Guide!) sind die nächsten Stationen die Vitamindrinks an der „Schwedenbar“, Hardrock im „Morris“ und zum finalen Abdancen ein Besuch im legendären „Club 21“.

PASSO DEL TONALE

Die Anreise ist relativ einfach (von Innsbruck in ca. 3 Stunden über die Brennerautobahn), trotzdem befinden wir uns hier abseits der überlaufenen Freeride-Hotspots. Die Adamello-Gruppe ragt bis zu 3500 Meter in den Himmel – es sind die südlichsten hohen Gipfel in diesem Bereich, die daher den meisten Powder bei Südstaulagen abbekommen. Das Gebiet bietet alles, was das Freerider-Herz begehrt. Genusshänge auf der Nordseite des Tonalepasses, wie das „Val del Larice“, „Treeruns“ in den tieferen Lagen bei Ponte di Legno für Tage mit schlechter Sicht, sowie top-Freeride-Abfahrten mit vielen Höhenmetern, z.B das „Val Presena“ und anspruchsvolle Couloirs wie „Pisgana“ und „Canalone del Diavolo“.  Auf der Piste erwarten unsere Kids im „Ski Paradiso Passo Tonale-Pontedilegno“ 42 moderne Liftanlagen und ein abwechslungsreiches Pistennetz mit über 100 Kilometern im Bereich von 1100 bis 3000 Metern.

Wir wohnen bereits auf 18oo Metern Seehöhe in Passo Tonale mitten im Skigebiet mit Ski-In und Ski-Out zum Hotel. Ihr könnt zwischen zwei Hotels in unmittelbarer Nachbarschaft auswählen.

*** Hotel Negritella

Das von zwei Skilehrern geführte Hotel bietet ein warmes, typisch alpenländisches, elegantes und behagliches Ambiente. Das große Restaurant zeichnet sich durch einen wunderbaren Panoramablick auf die Presanella-Gruppe aus. Abends ist die Hotelbar ein idealer Treffpunkt, um nach einem ereignisreichen Tag einen leckeren Aperitif oder ein heißes Getränk zu genießen. Das Frühstücksbuffet offeriert unter anderem natürliche Produkte, hausgemachte Kuchen und ofenfrisches Brot. Am Abend erwartet euch ein reichhaltigen Buffet, das Vorspeisen, frisches Gemüse und Desserts umfasst. Der Koch bietet lokale Spezialitäten sowie internationale Gerichte und ein spezielles Menü für Kinder und Vegetarier. Die Standardzimmer sind mit Bad, Farbfernseher, Safe, Haartrockner und Telefon ausgestattet, zwischen 16 und 20 qm groß und in alpenländischem Stil eingerichtet. Des weiteren steht uns ein moderner Skiraum mit Schuhtrockner zur Verfügung. Ein weiteres Highlight ist der neue Wellnessbereich, der auf 180 qm  mit Sauna, Biosauna, Hamam, Kneippbecken, und Hydromassage zum Relaxen einlädt. Wir haben hier nur wenige Zimmer, deshalb gilt: first come, first serve.

*** Albergo Eden

Die einladenden und komfortablen Zimmer verfügen über eigene Badezimmer, Fön, Telefon, TV und Safe. Zum Frühstücksbuffet werden unter anderem ausgezeichnete hausgemachte Torten, Kuchen und Kekse gereicht. Abends habt ihr eine große Auswahl am reichhaltigen Buffet und könnt hausgemachte Desserts genießen. Das Menü ist von der trentinischen Küche und der italienischen Tradition inspiriert. Die Vielfalt der angebotenen Köstlichkeiten wird von einem hervorragenden Angebot an trentiner Weinen abgerundet.

ALLGÄU ALL AROUND

Im Allgäu befinden sich viele Freeride-Routen in kleinem Umkreis. Im Zentrum liegt Oberstdorf mit den diversen Routen am Nebelhorn, kurz dahinter das Fellhorn mit der Kanzelwand. Weiter geht’s am Ifen und Walmendingerhorn. Sobald wir unseren Blick hinter die Grenze nach Vorarlberg schweifen lassen, stechen uns die Freeride Hotspots Arlberg und Silvretta-Montafon ins Auge – auch nur weniger als eine Stunde Fahrzeit entfernt.

Fazit: Wir haben eine kurze Anreise und können mit unserer Unterkunft sogar im gleichen Bundesland bleiben. Sicher nicht die erste Wahl, aber Corona-technisch die sicherste.

Impressionen

Unterkunft

Je nach Verfügbarkeit entscheiden wir uns für ein ***Hotel inkl. Halbpension oder eine Pension inkl. Frühstück. Beispielbilder.

Reisedaten

Leistungen

für die Freeride Gruppen
  • Übliche Skiausrüstung
  • Rucksack
  • LVS-Gerät
  • Lawinenschaufel
  • Lawinensonde
  • Freerideski
  • Tourenbindung
  • Steigfelle
  • Klettergurt je nach Gebiet
*Mindestens 4 Teilnehmer pro Gruppe oder gegen Aufpreis
  • Athletische Freerider
  • Genuss Freerider
  • Freeride Anfänger*
  • Pisten Guiding*
  • Kinderkurs*
  • Privatkurs*

Reisepreis

Richtpreis, kann erst nach Wahl der Unterkunft festgelegt werden
  • Grundpreis Erwachsene990 €

Nicht Inklusive

  • Anreise
  • Ski-Ticket
  • Einzelzimmer-Zuschlag
  • Verpflegung außerhalb der Leistungen

Treffpunkt

Samstag, 18 Uhr im Hotel. Bei den näheren Zielen wäre bereits eine Anreise am Freitag möglich.

Reise ID

GF1

Weitere Infos